Diekmann Rechtsanwälte

Feldbrunnenstraße 57,   20148 Hamburg   |   +49 (0)40 33 44 36 90

Meistgelesen

Fluggastrecht
28.10.2015

AG Nürnberg: Ansprüche aus der FluggastrechteVO können sowohl beim Gericht am Sitz der Airline als auch am Start- und Zielflughafen eingeklagt werden

Das Amtsgericht Nürnberg hat entschieden, dass für Klagen aus der FluggastechteVO nicht nur das Gericht am Sitz der beklagten Fluggesellschaft, sonder auch das Gericht beim Startflughafen und beim Zielflughafen international zuständig ist.Amtsgericht Nürnberg, Urteil vom 20.10.2015, Az.: 22 C 1502/15TatbestandDie Parteien streiten um Entschädigungszahlungen nach der Fluggastrechteverordnung.Der...
Apothekenrecht
14.10.2015

LG Wuppertal: Ein separater Beratungsraum ist für eine Apotheke keine Selbstverständlichkeit so dass mit diesem geworben werden darf

Das Landgericht Wuppertal hat entschieden, dass die Werbung einer Apotheke für einen „diskreten Beratungsbereich“ keine Werbung mit einer Selbstverständlichkeit i.S.d. § 5 UWG darstellt, wenn die Apotheke innerhalb der eigenen Apothekenbetriebsräume tatsächlich einen durch Wände und Türen abgetrennten Beratungsraum vorweisen kann, in dem die Vertraulichkeit des Beratungsgespräches besser gewahrt...
Lebensmittelrecht
25.09.2015

BGH: Zur Frage wann es sich bei einem Lebensmittel oder einer Lebensmittelzutat (hier Kudzuwurzel) um ein neuartiges Lebensmittel iSd Novel Food Verordnung handelt

Nach der Auffassung des BGH kommt es für die Frage, ob es sich bei einer Lebensmittelzutat (hier: Kudzuwurzel) um ein neuartiges Lebensmittel oder eine neuartige Lebensmittelzutat im Sinne von Art. 1 Abs. 2 der EU-VO 258/97 handelt, nicht darauf an, ob ein nennenswerter Verzehr des Stoffes oder von Produkten die den Stoff enthalten vor dem 15. Mai 1997 in den Mitgliedstaaten der Europäischen...
Fluggastrecht
17.09.2015

EuGH: Auch unerwartet auftretende technische Probleme stellen keine aussergewöhnlichen Umstände nach der Fluggastrechteverordnung dar

Der EuGH hat heute entschieden, dass Airlines Fluggästen grundsützlich auch dann eine Ausgleichszahlung nach der FluggastrechteVO zahlen müssen, wenn ein unerwartetes technisches Problem aufgetreten ist. Da derartige technische Probleme keine außergewöhnlichen Umstände darstellen, die die Airlines von ihrer Zahlungspflicht befreien. Etwas anderes kann nur gelten, wenn die technischen Probleme aus...
Fluggastrecht
28.08.2015

Mit der neuen ADVO2GO-App kinderleicht Ausgleichsansprüche nach der Fluggastrechteverordnung bei der Fluggesellschaft geltend machen

Fluggästen, die von einer Verspätung, Annullierung oder Beförderungsverweigerung betroffen sind steht nach der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 ein Ausgleichsanspruch in Höhe von bis zu 600 € zu. Neben dem bekannten Online-Tool haben DIEKMANN Rechtsanwälte nun auch eine App für iOS und Android entwickelt, mit welcher die geschädigten Fluggäste ihre Ansprüche ohne großen Aufwand bei der betreffenden...
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s