Diekmann Rechtsanwälte

Feldbrunnenstraße 57,   20148 Hamburg   |   +49 (0)40 33 44 36 90

Meistgelesen

Fluggastrecht
03.06.2018

Stromausfall am Flughafen Hamburg - Rechte der Betroffenen

Heute, am 03.06.2018 kam es am Helmut Schmidt Flughafen in Hamburg um kurz vor 10.00 Uhr zu einem Stromausfall. Daraufhin musste der gesamte Flugbetrieb an beiden Terminals eingestellt werden. Grund für den Stromausfall soll ein Kurzschluss gewesen sein.Der Stromausfall hat nicht nur Auswirkungen auf den Flugbetrieb als solchen, sondern insbesondere auch auf die Buchungssysteme der...
Fluggastrecht
17.04.2018

EUGH: Wilder Streik bei TUIfly ist kein aussergewöhnlicher Umstand - Fluggäste haben Anspruch auf Entschädigung

Der EuGH hat in mehreren von unserer Kanzlei geführten Verfahren am 17.04.2018 entschieden, dass ein „wilder Streik“ des Flugpersonals, der auf die überraschende Ankündigung einer Umstrukturierung folgt, keinen „außergewöhnlichen Umstand“ darstellt, der es der Fluggesellschaft erlaubt, sich von ihrer Verpflichtung zur Leistung von Ausgleichszahlungen bei Annullierung oder großer Verspätung von...
Fluggastrecht
29.12.2017

AG Hamburg: Ratte an Bord eines Flugzeuges ist kein aussergewöhnlicher Umstand iSd Fluggastrechteverordnung

Das Amtsgericht Hamburg hat mit Urteil vom 21.12.2017, Az. 31b C 135/17 entschieden, dass eine Ratte an Bord eines Flugzeuges keinen außergewöhnlichen Umstand im Sinne der Verordnung (EG) 261/04 (Fluggastrechteverordnung) darstellt, die die Fluggesellschaft zur Zahlung einer Entschädigung bei größerer Flugverspätung oder Annullierung befreit. Das Amtsgericht hat ferner Entschieden, dass einem...
Fluggastrecht
08.09.2017

EuGH: Bei Anschlussflügen ist nach der FluggastrechteVO zur Berechnung der Flugdistanz die Entfernung zwischen dem Start- und dem Zielflughafen zu Grunde zu legen

Nachdem der Flug dreier Fluggäste der Brussels Airline von Rom über Brüssel nach Hamburg über drei Stunden Verspätung hatte, stellte sich die Frage nach der Höhe der Ausgleichszahlung, die jeweils an die drei Personen gezahlt werden muss. Diese ist vor allem abhängig von der tatsächlichen Flugstrecke. Auf der Kurzstrecke bis zu einer Entfernung von 1500 km haben Fluggsäste bei einer Verspätung ab...
Fluggastrecht
07.07.2017

EuGH: Fluggesellschaften müssen Steuern, Gebühren und Zuschläge gesondert neben dem Flugpreis ausweisen

Der EuGH hat entschieden, dass Fluggesellschaften verpflichtet sind, neben dem endgültigen Flugpreis auch die Steuern, Gebühren und sonstigen Zuschläge auszuweisen. Sofern eine Fluggesellschaft Stornierungsgebühren in allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) verlangt, können die nationalen Gerichte diese zudem (in Deutschland nach § 307 BGB) auf Missbräuchlichkeit prüfen und für nichtig erklären....
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17